geox

Leistungsstarke Funktechnik für die Datenkommunikation.

Bewährter Datenfunksender für die sichere und reibungslose Kommunikation zwischen Maschine und Maschine oder zwischen Mensch und Maschine in Produktionsabläufen. In zahlreichen Ausführungen mit verschiedenen Schnittstellen, Gehäusegrößen und Konfigurationen erhältlich.

 

Grundausstattung

Eingabe:

  • Optokoppler, CANopen, SafetyCAN, Profibus-DP, RS232 / 485, Profinet, analog

Ausgabe:

  • CANopen, SafetyCAN, Danfoss, PWM, Profibus-DP, RS232 / 485, Profinet, Relais, analog.

Anzeige

  • LEDs zur Anzeige des Betriebsstatus

Antenne

  • extern / intern

 

Sicherheit

  • NOT-STOP: PL d, Kategorie 3 nach EN ISO 13849-1:2008
  • Aktiv-NOT-STOP-Konzept: Der NOT-STOP-Befehl stoppt alle sicherheitsrelevanten Funktionen des Funksystems. Der Sender kann dabei weiterhin Befehle wie Hupe / Licht übertragen und Rückmeldeinformationen empfangen.
  • Schutz vor Kurz-, Erd- und Querschlüssen: Über ein zweikanalig-unabhängiges Einlesen der STOP-Funktion der Maschine kann der STOP-Kreis der Anlage zuverlässig überwacht werden. Das schützt effizient vor Kurz-, Erd- und Querschlüssen.

 

Frequenzmanagement

Optional:

  • 2,4-GHz-Technologie = vollautomatisch
  • radiomatic® AFS= teilautomatisch

 

Gehäuse & Anschluss

    • Kunststoff- oder Aluminiumgehäuse, Schutzart IP 65
    • Betriebstemperaturbereich: -25 °C … +70 °C
    • In folgenden HBC-Gehäusen erhältlich: HR168, HR270, HR360
    • Gewicht: (je nach Ausführung):
      ca. 2,6 kg (HR168)
      ca. 3,5 kg (HR270)
      ca. 6,9 kg (HR360)
    • Abmessungen (je nach Ausführung):
      165 x 165 x 115 mm (HR168)
      270 x 160 x 115 mm (HR270)
      360 x 260 x 115 mm (HR360)
    • Spannungsversorgung (abhängig vom gewählten Gehäusetyp): 42 – 60 V AC, 85 – 240 V AC, 100 – 240 V AC, 42 – 115 V AC, 10 – 30 V DC (mit FSE 727 radiobus®)
    • Anschluss: HAN® 32A oder HAN® 50D oder HAN 64 (HR360)
    • Montage: mit Snap-In-Wandhalterung (nur bei HR168), optional mit Schwingmetallen (bei HR270 und HR360)

 

HBC-Features (optional)

    • Erweiterte Steuerkonzepte
      Übernahme-Freigabe
    • Datenrückmeldung zur Maschine
    • Performance & Verfügbarkeit
      focus-Module (focus T)

Frequenzmanagement

Intelligente Technologien für entspanntes Arbeiten.

Warum Frequenzmanagement?
Manuelle Verfahren
Teilautomatische Verfahren
Vollautomatische Verfahren

In vielen Arbeitsbereichen ist heute eine größere Anzahl an Funksteuerungen gleichzeitig im Einsatz – zum Beispiel auf großen Baustellen oder in Industriehallen.

Solche Situationen sind eine Herausforderung für den Einsatz drahtloser Maschinensteuerungen. Der gleichzeitige Betrieb mehrerer Funksysteme auf dem gleichen Funkkanal kann zu Frequenzkonflikten und als Folge zu einer automatischen Abschaltung der Steuerung führen.

Bei bekannter Nutzerzahl und Raumaufteilung, z. B. in einer Industriehalle, kann diese Herausforderung durch eine gezielte Koordination der genutzten Frequenzen gelöst werden. Sie muss die räumlichen Verhältnisse, die geforderten Reichweiten und die Anzahl der zur Verfügung stehenden Kanäle berücksichtigen.

Für Arbeitssituationen mit unbekannter Nutzerzahl und Raumaufteilung, z . B. große Baustellen mit ständig wechselnden mobilen Maschinen im Einsatz, bietet HBC-radiomatic intelligente Frequenzmanagement-Verfahren.

Manuelle Frequenz-Weiterschaltung

Mit der manuellen Frequenz-Weiterschaltung wechselt der Bediener per Tastendruck auf den nächsten Funkkanal.

Ihre Vorteile:

  • Das Verfahren ist leicht verständlich und eine schnelle und einfache Hilfe im Bedarfsfall.

So funktioniert’s:

  • Zum Wechsel des Funkkanals drückt der Bediener den Start-Taster.
  • Sollte auch dieser belegt sein, kann erneut weitergeschaltet werden.
  • Insgesamt stehen 16 Funkkanäle zur Verfügung.

radiomatic® AFS (Automatic Frequency Selection)

radiomatic® AFS steht für Automatic Frequency Selection.

Ihre Vorteile:

  • Zum Frequenzwechsel muss der Bediener den Sender lediglich kurz ein- und ausschalten. Das Funksystem findet dann einen freien Kanal.
  • Das Verfahren ist damit eine schnelle Hilfe mit viel Komfort.

So funktioniert’s:

  • Beim Einschalten des Senders prüft das System, ob der zuletzt genutzte Funkkanal frei ist.
  • Bei Belegung wechselt das Funksystem automatisch auf einen freien Funkkanal.
  • Sollte es später zu Frequenzkonflikten kommen, schaltet der Bediener den Sender einfach kurz aus und wieder ein.
  • Sofort sucht radiomatic® AFS erneut einen freien Funkkanal.
2,4-GHz-Technologie

Die 2,4-GHz-Technologie bietet ein vollautomatisches Frequenzmanagement inklusive.

Ihre Vorteile:

  • Eine manuelle Frequenzkoordination mit anderen Funknutzern ist nicht erforderlich.
  • Der Bediener kann auch in funktechnisch „engen“ Arbeitsumgebungen jederzeit unterbrechungsfrei arbeiten. Das spart wertvolle Zeit.
  • Die Technologie ist nahezu weltweit zugelassen. Das erleichtert die Lagerhaltung, weil statt verschiedener länderspezifischer Hochfrequenz-Module in vielen Fällen ein 2,4-GHz-Modul eingesetzt werden kann.
  • Die 2,4-GHz-Technologie ist in Ländern, in denen HBC-Funksysteme zugelassen sind, grundsätzlich anmelde- und gebührenfrei. Das spart Kosten und Aufwand.

So funktioniert’s:

  • Das Frequenzmanagement ist bereits im Funksystem integriert und arbeitet vollautomatisch.
DECT

DECT steht für Digital Enhanced Cordless Telecommunications und bietet ein vollautomatisches Frequenzmanagement.

Ihre Vorteile:

  • Eine manuelle Frequenzkoordination mit anderen Funknutzern ist nicht erforderlich.
  • Der Bediener kann auch in funktechnisch „engen“ Arbeitsumgebungen jederzeit unterbrechungsfrei arbeiten. Das spart wertvolle Zeit.

So funktioniert’s:

  • Die Technologie arbeitet auf einem exklusiven Frequenzband von 1880 – 1900 MHz.
  • Das Frequenzmanagement erfolgt vollautomatisch.
radiomatic® AFM

radiomatic® AFM steht für Automatic Frequency Management, das weltweit erste Automatic Frequency Management von HBC-radiomatic.

Ihre Vorteile:

  • Eine manuelle Frequenzkoordination mit anderen Funknutzern ist nicht erforderlich.
  • Der Bediener kann mit diesem leistungsstarken Verfahren auch über besonders große Reichweiten jederzeit unterbrechungsfrei arbeiten.
  • Der Anwender kann mit diesem leistungsstarken Verfahren auch über besonders große Reichweiten völlig ungestört weiterarbeiten.

So funktioniert’s:

  • Mit einer innovativen Technologie ermittelt das System ständig freie Funkkanäle.
  • Wird der momentan genutzte Funkkanal von einem anderen Funksystem belegt, wechselt die Funktion in Sekunden­bruchteilen automatisch auf einen freien Funkkanal.