Brandbekämpfung aus sicherer Distanz.

Vielseitiges Kettenfahrzeug mit HBC-Funksteuerung erleichtert den Löscheinsatz und schützt die Rettungskräfte.

 

Bei der Bekämpfung von Bränden in schwer zugänglichen Bereichen sind die Rettungskräfte oft enormen Gefahren ausgesetzt. Das neuentwickelte Spezialfahrzeug First Attack der Firma ITM aus Ebersberg (Deutschland) setzt genau hier an: Die Innovation basiert auf einem wendigen Kettenfahrzeug, das mit seiner Geländegängigkeit sogar Treppen steigen kann. Je nach Einsatzbereich ist das Fahrzeug mit verschiedensten Komponenten kombinierbar. „Die Möglichkeiten reichen vom Wasserwerfer bis zum Hochdrucklüftermodul mit Wassernebeltechnik“, erklärt ITM-Geschäftsführer Torsten Müller. Dank einer leistungsfähigen Zusatzhydraulik können mit wenigen Handgriffen auch hydraulische Zusatzpumpen, Rettungsgeräte und vieles mehr angeschlossen werden. First Attack ist dementsprechend neben dem Feuerwehreinsatz auch als Räumfahrzeug oder für Rangier- und Schleppzwecke geeignet.

 

„Entscheidende Verbesserungen in punkto Sicherheit“

Ein besonderer Clou von First Attack ist das Bedienkonzept. „Das gesamte Fahrzeug und sämtliche Komponenten können aus sicherer Distanz per HBC-Funk gesteuert werden“, erläutert Alexander Hemming, Leiter des HBC-Produktmanagements, „es kann damit ohne Gefahr für die Einsatzkraft auch in schwer zugängliche oder aufgrund der Temperaturverhältnisse nicht erreichbare Bereiche vordringen und sofort mit der Erstbekämpfung von Brandherden beginnen. Das System bietet damit entscheidende Verbesserungen in punkto Sicherheit!“

 

Enge Abstimmung der Projektpartner

Die Projektierung der Funksteuerung erfolgte in enger Abstimmung zwischen dem HBC-Produktmanagement und ITM. „Um ausreichend Platz für die erforderlichen Bedienelemente zur Verfügung zu haben, fiel die Wahl auf eine Version des Funksystems FST 511 spectrum 2“, so Alexander Hemming. Dieses tausendfach bewährte Produkt überzeugt durch seine erstklassige Performance, seine enorme Robustheit und seine nahezu unbeschränkten individuellen Gestaltungsmöglichkeiten.

 

Frontplattenbeleuchtung sorgt auch bei Dunkelheit für optimale Sicht

In der Ausführung für ITM ist das System mit zwei HBC-Meisterschaltern für die feinfühlige Ausgabe der Fahrbe­fehle, mehreren Kippschaltern und zwei Drehschalter für die Steuerung und Vorwahl der Fahrzeugkomponenten ausgestattet. Bei Dunkelheit oder in Arbeitsumgebungen mit beschränkten Lichtverhältnissen kann der Bediener außerdem eine Frontplattenbeleuchtung einschalten. Für besonderen Komfort und zusätzliche Sicherheit sorgen fünf Rückmelde-LEDs auf dem Bedienpanel. „Sie infor­mieren die Einsatzkraft über wichtige Maschinenzustände und Störungen, wie zum Beispiel beim Öldruck“, erläutert Alexander Hemming, „der Bediener kann damit rechtzei­tig reagieren, falls eine Störung auftreten sollte.“

 

„Anforderungen optimal umgesetzt“

Die drahtlose HBC-Fahrzeugsteuerung ist inzwischen bei den ersten First-Attack-Systemen im Einsatz und hat sich bereits voll bewährt. Entsprechend zufrieden zeigt sich ITM-Geschäftsführer Torsten Müller: „Die Zusammenarbeit mit HBC-radiomatic hat bestens funk­tioniert. Die Projektleiter haben unsere hohen Anforde­rungen optimal umgesetzt!“

Zurück